Notfall und Servicenummern

 

Was ist im Notfall zu tun?

Im Notfall rufen Sie die Rettung unter 144. In Wien können Sie wochentags  von 19.00-7.00 und an Wochenenden und Feiertagen beim Ärztefunkdienst  unter 141 einen  ärztlichen Hausbesuch anfordern.

 

Wichtige Notrufnummern

Feuerwehr: 122

Rettung: 144
Polizei: 133

Vergiftungs-Informationszentrale zentrale Beratungsstelle Wien: 01 – 406 43 43 (Tag und Nacht, insbesondere für Kinder).

Ärztefunkdienst: 141 (19.00-7.00 und sonn- und feiertags)

Neben den ärztlichen Hausbesuchen bietet der Ärztefunkdienst auch eine Betreuung in einer eigenen Ordination in Wien 15., Pillergasse 20 an. Sie hat an Wochenenden und Feiertagen von 8.00 bis 20.00 Uhr geöffnet.

Euro-Notruf: 112

Sozialpsychiatrischer Notdienst: 01 313 30 (0-24.00)

Todesfall (ärztliche Totenbeschau): 01 2000-87890 (0-24.00)

Frauennotruf: 01 71719 (0-24.00)

Frauenhaus Notruf: 05 77 22 (0-24.00)

 Frauenhelpline: 0800222555 (0-24.00)

 Rat auf Draht (Beratung und Notruf für Kinder und Jugendliche und deren Betreuer): 147 (0-24.00), www.rataufdraht.at

Sozialtelefon des Bundesministeriums: 01/71100 (8-16.00.werktags)

Fond Soziales Wien: 1450 (0-24.00)

Telefonseelsorge: 142

Sozialnotruf: 5337777

Coronainfohotline: 0800 555 621 bei allgemeinen Fragen zur Übertragung, Symptomen und Vorbeugung

Coronahotline: 1450 bei Symptomen bitte zu Hause bleiben und diese Nummer wählen.

24h Betreuungs-Hotline der Stadt Wien: 01 4000 4001 für Risikogruppen und ältere Menschen zur Unterstützung bei der Erledigung von Einkäufen und der Besorgung von Medikamenten.

Coronasorgenhotline für Wien: 01 4000 53000: bei psychosozialen Belastungen in Zusammenhang mit Corona. (8.00-20.00)

Ambulante  hausärztliche Behandlung außerhalb der Ordinationszeiten :

 

Kindernotdienst: AKH (Ambulanzräume der Uniklinik für Kinderheilkunde) und SMZ Süd (Kaiser Franz Josef Spital): Sa, So und feiertags 10.00-18.00 für Kinder mit leichteren Beschwerden.

 

Allgemeinmedizinische Akutordination im AKH: grüner Bettenturm, Ebene 6, Leitstelle6B: Mo-Fr 16.00-22.00, Sa, So und feiertags, 24.12. und 31.12. von 10.00-18.00

 

Ärztefunkdienstordination: Pillergasse 20, 1150 Wien: Sa, So, Feiertage, 24.12. und 31.12. von 8.00-20.00

 

Wichtige Verhaltensregeln - Wie melden Sie einen Notfall?

Bitte ruhig bleiben und den Notfall möglichst konzentriert und nach folgendem Schema melden:

  • Wer? Nennen Sie bitte Ihren eigenen Namen und Ihre Telefonnummer.
  • Wo? Geben Sie bitte Ihre Adresse (Ort, Straße, Hausnummer) und - wenn nötig - eine Wegbeschreibung mit markanten Punkten an. 
  • Was? Schildern Sie, was passiert ist! Welches Krankheitsbild ist zu erkennen (Bewusstlosigkeit, starke Schmerzen, Kreislaufschwankungen, Verbrennung oder dergleichen)?
  •  Wann? Teilen Sie bitte mit, wann der Notfall eingetreten ist.

Wichtig: Das Finden erleichtern
Dem Arzt das Auffinden des Hauses, der Wohnung oder der Unfallstelle erleichtern; insbesondere bei Nacht (z. B. Einweisen, Beleuchten der Hausnummer oder ähnliches).

Was können Sie selbst tun, bis der Arzt kommt?

  • Lassen Sie den Patienten nicht allein. Verändert sich sein Zustand erheblich, wird er z.B. bewusstlos, melden Sie dies erneut der Einsatzzentrale.
  • Legen Sie die Medikamente bereit, die der Patient bisher regelmäßig einnimmt. Falls Spitalsberichte vorhanden sind, legen Sie diese bereit. Sie erleichtern damit dem Arzt den Therapiebeginn.
  • Bewahren Sie Ruhe, betreuen Sie und beruhigen Sie den Patienten.
  • Patienten, die bereits schwere gesundheitliche Schäden aufweisen, können schnell zum Notfallpatienten werden. Informieren Sie sich beim behandelnden Arzt über individuelle Hilfe im Notfall, die Sie leisten können, bis der ärztliche Notfalldienst eintrifft.

Allgemeiner Hinweis: Besuchen Sie einen Erste-Hilfe-Kurs, der in jeder Stadt von den großen Hilfsorganisationen angeboten wird. Sie lernen, kompetent zu helfen und können so zum Lebensretter werden.